Alle Hinweise zu Trainings, oder Tipps dazu, insbesondere Laufen bei extremen Bedingungen (Hitze, Kälte, Regen, etc.) gebe ich aus eigener Erfahrung. Wenn ihr euch unsicher seid, oder wissen wollt wann, welche Belastung bei solchen Bedingungen wie der Hitzewelle, noch “gesund” ist, sprecht das am Besten vorher mit einem erfahrenen Sportarzt ab.

Bei der momentanen Hitzewelle und Temperaturen von mehr als +30 Grad, hier einige allgemeine Hinweise und Tipps zum Laufen im Freien:

ausreichend Trinken!

ausreichend Trinken!

ausreichend Trinken!

und wenn möglich Laufen …

… in den (kühleren) Morgenstunden, oder spät abends,

… im Wald, oder im Schatten,

… mit Herzfrequenz-Uhr/Gurt und auf seinen Maximalpuls achten!

… luftige Kleidung

… gut verträglicher, wasserfester Sonnenschutz

… beim Laufen 600-800ml Flüssigkeit pro Stunde zu sich nehmen

(Die im Internet kursierenden Formeln zur Berechnung seines Maximal Pulses, bzw. Sauerstoffaufnahme und Energieumsetzung sind ungenau und können, wenn überhaupt, nur Anhalts-Werte sein. Individuelle Herzfrequenz-, Energieverbrauchs- und Belastungswerte sind nur durch eine sportmedizinische Leistungsdiagnostik ermittelbar!)

Ich selbst kann aufgrund einer Hautempfindlichkeit nicht lange in direkter Sonne Laufen. Es ist mir in direkter Sonne auch TO HOT HOT HOT! Bei extremer Hitze schwitze ich mehr als sonst, werde schneller kraftlos und mir wird manchmal auch etwas schwummerig 😉 Schon nach 10-15 Minuten habe ich großen Durst. Alles Empfindungen die mir zudem den Spaß am Laufen schnell verderben. Also laufe ich entweder sehr früh morgens, oder spät abends. Auf dem Weg zum Marathon “quäle” ich mich schon genug durch, da brauche ich keine Hitze-Mutprobe!! 😉

Passt auf Euch auf!